Freitag, 24. Juli 2015

Planned Parenthood: Das Schweigen der Unterstützer



Nachdem sie letztes Mal so ordentlich politisch austickte, scheint es gerade jetzt nach dem Skandal um Planned Parenthood ruhig um Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und ihre Rolle bei der "reproduktiven Gesundheit" zu werden. Was Carly Fiorina von den Republikanern nicht verstehen kann:

[...] Sie wirft Planned Parenthood „Heuchelei“ vor, weil sie abtreibungswilligen Frauen ständig sagen würden, ihre ungeborenen Kinder seien keine Menschenleben und gleichzeitig darüber sprechen würde, wie sie die Organe dieses Menschen bei der Abtreibung schone, weil sie ein anderes Menschenleben damit retten wollten. Es sei grausam, Frauen Ultraschallbilder ihrer Ungeborenen vorzuenthalten damit sie das Menschenleben nicht sehen könnten, das sie in sich tragen würden, aber die selbe Technologie dazu zu verwenden, um die Organe dieser Babys bei der Abtreibung nicht zu zerstören, kritisiert Fiorina in einer Videobotschaft.

Hillary Clinton habe stets eine Politik unterstützt, die Ungeborene nicht als Menschen anerkenne. Angesichts der veröffentlichten Videos sei der Moment gekommen, alle staatlichen Zuschüsse für Planned Parenthood zu streichen, sagt Fiorina.

Hillary Clinton erhielt 2009 den „Margaret Sanger Award“ der Planned Parenthood Federation of America (PPFA) für ihre „unbeirrbare Unterstützung für die Gesundheit und die Rechte von Frauen während ihrer politischen Karriere“ verliehen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen