Freitag, 7. August 2015

Nachtrag: Ist doch älter als Ratzinger...

In einem früheren Posting habe ich auf den "Ratzingerschen Gottesbeweis" hingewiesen. In einem Video brachte Fr. Robert Barron das Argument, dass eine intelligible Struktur der Welt ein Aufweis auf einen Schöpfer sei, auf Joseph Ratzinger selbst zurück. Das ganze könnte aber auch nur als Beispiel gedient haben, jedenfalls habe ich das damals so wörtlich übernommen.

Auf Strange Notions verweist dagegen Fr. Robert Spitzer auf den Jesuiten Bernard Lonergan, der sich bei seinen Arbeiten besonders auf die Erkenntnisfähigkeit des Menschen konzentrierte. Manche warfen ihm in seinem Stil eine größere Nähe zu Martin Heidegger vor, Lonergan dagegen verwies auf die "innere Struktur" bei Thomas von Aquin, die auf die Erkenntnisfähigkeit und der Bearbeitung derselben ausgerichtet sei. Was durchaus Sinn ergibt, achtet man in den Werken des Aquinaten auf sein Bemühen, alle Argumentation für den Leser nachvollziehbar darzustellen, vor allem im Hinblick auf seine Fünf philosophischen Gottesbeweise.


Zu Teil 1 dieser Artikelserie geht es hierhier ist Teil 2 und der letzte Teil ist hier abrufbar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen