Montag, 10. August 2015

Planned Parenthood: Nächste Runde im Gruselkabinett



Wie gesagt, die Planned Parenthood Picture Horror Show geht weiter. Je länger der Skandal von der Öffentlichkeit verschwiegen wird, desto mehr schmutzige Detail werden ans Licht gebracht, bis es selbst Unbeteiligten nur noch weh tut.

Aus dem "Interview"-Video zwischen zwei verdeckten Schauspielern und Melissa Farrell geht hervor, dass sie auch die ganzen Details und Verwertungswege kennt, die hinter dem Verkauf stecken - und es lauwarm den beiden erzählt, ohne von der versteckten Kamera zu wissen. Sie weiß übrigens auch selbstverständlich von der Sache, dass Gliazellen aus den Hirn abgetriebener Embryonen zur Erzeugung "humanisierter Mäuse" zu Forschungszecken verwendet werden.


[...] Ein Schauspieler, der sich als potentieller Käufer ausgab, fragte: "Also fordern sie nur Leber oder Leber und Thymusdrüse? Leber, Thymusdrüse und Knochen?"

"Alles! ZNS, Hirn, Nieren, Thymusdrüse, Leber, Milz, Oberschenkelknochen, Knochenmark, Hämatopoetische Stammzellen von der 14. bis 22. Schwangerschaftswoche", antwortet Farrell mit einer Singsangstimme. 

"Sie benutzen das alles? Oder nur die Stammzellen?", fragte der Schauspieler.

"Das wurde nicht gesagt", sagt Farrell.

"Wow! Sie wollen alles!", sagte der Schauspieler. "Sehen Sie, so läuft die Sache. Für solch ein Forschungsprojekt müsste wir - Sie wissen ja - ganze Kadaver beschaffen, dann können sie wirklich nehmen, was sie wollen mit der ganzen Qualität von - sie wissen schon - und allem."

"Wirklich, aha.", antwortete Farrell.

"Das wäre wirklich ideal für sie", fuhr der Schauspieler fort.

"Gut, es würde mich glücklich machen, das fertigzustellen, was wie brauchen und ich kann Sie damit in Kontakt bringen", Farrell lacht; später fügt sie hinzu "Warten Sie, ich habe mich geirrt! Sie wollen 120 Exemplare."

"Einhundert und Zwanzig? Das ist ungeheuer!", sagt der Schauspieler. [...]


Bisher wurde die Verkaufsaktion damit "gerechtfertigt", dass es zur finanziellen Unterstützung der Einrichtung diene. Wie das eine solche Institution nötig habe, die mit 5 Millionen US-Dollar vom Staat unterstützt wird und weitere Millionen von diversen Stiftungen erhält, dürfte weiterhin offen bleiben. 

Und vor allem, warum die vielen notleidenden armen Familien davon nichts abbekommen, auf die sich Planned Parenthood regelmäßig bei ihren "Diensten" beruft.


Kommentare:

  1. Auch etwas zum Thema...:

    http://mightymightykingbear.blogspot.de/2015/08/soylent-green-ist-menschenfleisch-sagt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon gesehen. Wirklich ordentlich recherchiert!

      Löschen
  2. Wer es wissen wollte, konnte es "schon immer" wissen. "Kennys Tod" ist von 2001...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wie können Sie nur so egoistisch sein und ihr Kind austragen, wenn Sie es auch abtreiben und zur Rettung von Krebspatienten spende können?!" - Jepp, die Episode hat es auch ordentlich in sich gehabt.

      Erst gestern lief ja auch auf VIVA/Comedy Central die Folge "Guter Krüppel, böser Krüppel", bei der man ebenfalls ordentlich über die "allmächtige embryonale Stammzellentherapie" hergezogen hat.

      Löschen