Montag, 10. August 2015

"Tag der Schöpfung"?




Die Sonne tönt nach alter Weise
In Brudersphären Wettgesang,
Und ihre unbeschriebene Reise 
Vollendet sie mit Donnergang.

Ihr Anblick gibt den Engels Stärke,
Wenn keiner Sie ergründen mag;
Die unbegreiflich hohen Werke
Sind herrlich wie am ersten Tag.
J. W. von Goethe, Faust 1. 243-250


Nach der Umweltenzyklika jetzt also auch ein "Tag der Schöpfung". Na ja, Papst Franziskus bemüht sich ja wirklich sehr um die Bewahrung der Schöpfung. Andererseits hätte es nach meiner Meinung besser eine Pastoralenzyklika mit Schwerpunkt "liturgisches Verständnis" geben sollen (besonders im Hinblick auf die kommende Synode), das Thema "Umwelt" hätte in den technischen Detailfragen besser von Untergruppen übernommen werden sollen.

Und "Tag der Schöpfung"...
Menschenskind, jeder Tag ist ein Tag der Schöpfung und man kann auch Umweltschutz im Kleinen tun, wenn man wenigstens ein wenig von dem Müll auf der Straße wegräumt, was nicht von einem selbst ist. Bei uns müllen die Straßengräben und Waldränder immer nach einem gewissen Zeitraum zu, weil man glaubt, es immer auf einen anderen Tag hinausschieben zu können oder so wenig ja auch nichts ausmachen würde. Aber man beschwert sich dann anschließend immer wieder über die armen Igel, die in den Jogurtbechern feststecken und da drin elendig verrecken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen