Donnerstag, 24. September 2015

Ein bisschen Merkelesk. Oder: Lieber Herr Marx!...



... Sie sprechen natürlich ein sehr vernachlässigtes Thema innerhalb der Kirche an, nämlich dass Bloggen zur Verblödung führt. Sie haben ja selbst zugegeben, dass Sie sich damit nicht genauer beschäftigen, deshalb erlauben Sie mir, Ihnen zu verraten, dass Verblödung nicht von selbst kommt, sondern ein qualitatives Ergebnis einer ganzes Lebenseinstellung ist.

- Zunächst zum sozialen Umkreis unserer "Blogoszese" (welch Anmaßung in diesem Begriff steckt!): Natürlich diskutieren wir nicht über alles, sondern nur über das, was uns wichtig ist mit allen möglichen Leuten: Mit Evangelikalen, mit Zeugen Jehovas, Atheisten (die Sorte, der die Bischofskonferenz bei Konfrontationskursen mal gerne aus den Weg geht. So fundamentalistisch sind wir nun halt.) und sogar mit regulären Katholiken, denen wir so lange die Ohren mit Thomas von Aquin, Dante und der tridentinischen Messe zuquatschen, bis sie anfangen zu bluten. Und wir darin natürlich eine Bestätigung finden, was wir für harte Kerles (und Fraules) sind. Das ist zunächst das Grundsatzprogramm.

- Ein weiterer wichtiger Faktor ist der "Nerdfaktor". Nur wer sich für eine Sache wirklich interessiert, kann sich dumm und dämlich quatschen und schreiben - bis zu dem Punkt, an dem sich das Hirn von selbst ausschaltet. Was man auch an den teilweise qualitativen Beiträgen sehen kann, die kein normaler Durchschnittstheologe mit weniger als zwölf Tassen Kaffee innerhalb von einer Woche schafft. Welche weiteren Auswirkungen auf das Gehirn das hat, muss noch medizinisch untersucht werden, manche glauben, dass es ähnliche Auswirkungen wie Cannabis hat. Aber hey, Weihrauch ist auf Dauer nicht mehr hart genug.

- Das ganze wird multipliziert mit dem sogenannten "Otakuwert". Jeder hat zwar ein Thema, das ihn unheimlich interssiert, aber nur wenige haben Interessen, die sie auch thematisieren und es mit ihrer sogenannten "Kreativität" und "Offenheit" (die natürlich nur auf die eigene kleine Welt beschränkt ist), die ganze Szene hochzupushen und um wahrscheinlich auch mehr Aufmerksamkeit von Leuten zu bekommen, die dahinter nichts Böses vermuten. Der eine hat einen mehr oder weniger starken Puttenfetisch, der andere dröhnt sich mit Metal das Hirn aus der Birne und wieder ein anderer (ratet mal wer...) wirbt auf seinem Blog mit diversen Schmuddelfilmchen aus Ostasien. Das ist weder kreativ noch offen, sondern purer Autismus, der mit dem wahren Leben nicht zu tun hat und sich immer weiter von ihm entfernt. Besonders im Hinblick auf die Putten. Und niedliche Katzenbilder sind auch nicht so harmlos, wie alle glauben!

- "Du kannst zwar vielleicht ein intelligenter Mensch sein, aber ein Christ bist du nicht." Wir sind nicht nur verblödet, sondern in diesem Sinne Häretiker, denn natürlich hat Jesus (den wir monarchistisch als "den Herrn" bezeichnen) Intelligenz und Klugheit ganz klar nicht weiterempfohlen - auch wenn das selbst der Papst behauptet. Das hat Seine Unheiligkeit Professor Richard Dawkins doch ganz klar und deutlich herausgestellt!

- "Aber das Christentum hat in seinem Gründer ein so starkes Korrektiv, unüberbietbar. Also wer kann sich denn auf Jesus von Nazareth berufen und alle anderen Menschen erniedrigen. Wer kann das tun? Niemand kann das tun." Außer natürlich Sie, Ihre Eminenz. Und natürlich berufen Sie sich nicht nur auf Ihn, wie wir es anscheinend tun (siehe vorherigen Abschnitt), sondern führen Ihn sogar in einer Streichholzschachtel in Ihrer Jackentasche mit. Die sie hoffentlich bei der kommenden Synode in Rom nicht zu Hause liegen lassen werden.


Ich hoffe, dass Sie mit dieser Auflistung etwas anfangen können. Vielleicht geben Sie sie wieder mal an Ihren Sekretär weiter, weil sie kein besonderes Interesse an diesem Scheindiskurs haben und Sie nicht in diesen Sumpf hineingezogen werden wollen. Kann ich vollkommen verstehen, das ist auch der Grund, warum ich diverse "Interaktive Gottesdienste" meide.


Hochachtungsvoll Ihr

Doktor Mabuse  Richelieu88

[Satire AUS]



Kommentare:

  1. Punkt? Amen?
    Ja so geht das ja nun auch nicht. Der Diskurs kann noch nicht einfach mit einem „Punkt“ und „Amen“ abgebrochen werden. Das ist hier ja schlimmer als in der Bischofskonferenz.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. ;-)
    Doch! Das nennt man "fundamental verblödete Verknappung" .

    AntwortenLöschen
  5. OT: Ich habe keine Ahnung, wieso mein Kommentar gleich 3 mal gepostet worden ist. Ich glaube nicht, daß das auch mit dieser Neuland Verblödbloggung zu tun hat, wohl eher mit meinem Smartphone. Merkelwürdig....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, bei den ersten beiden Versuchen konnten die Daten nicht vollständig übernommen werden. Das dauert jetzt nämlich etwas länger, seitdem "die Grenzen dicht sind".

      Löschen