Montag, 7. September 2015

Eine Sache des Standpunktes



Auf der einen Seite darf man Gebrauch davon machen, zu lügen, um den eigenen Glauben zu verbreiten.
Auf der anderen Seite laufen die eigenen Leute davon, weil sie exakt das miterlebt haben.

Dann gibt es gerade bei uns diejenigen, die sich - nach Aussage von Thomas Manns "Felix Krull" - in  scheinbaren Hauptsachen gerne anschwindeln lassen und denen alles andere egal ist. Um dann schließlich wegen irgendeiner Lappalie den Glauben hinzuwerfen.

Entweder ist man bei uns unglaublich dekadent oder die Welt ist im Ganzen einfach nur verrückt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen