Donnerstag, 10. September 2015

Noch mal zu Arabien...

Nachdem jetzt allgemein gekannt ist, dass Saudi-Arabien keine Flüchtlinge aufnehmen, dafür aber als islamische Schutzmacht in anderen Ländern Moscheen bauen will für gerade die Flüchtlinge, die nicht zu ihnen selbst dürfen, wird noch kräftig eine Schippe obendrauf gelegt: Eine Ausgabe der National Geographic wurde verboten.

Und jeder fragt sich natürlich, was es diesmal ist: Zu hohe Gewalt? Schweinefleisch? Alkohol? Schweinefleisch UND Alkohol?

Nein, es ist Papst Franziskus.

Dass es trotz Fehlen von religiösen Symbolen oder der direkten Darstellung davon nicht zugelassen wurde, dürfte nicht verwundern, gehört doch Saudi-Arabien zu den zehn Ländern, in denen das Christentum am heftigsten unterdrückt wird. Die Bemerkung, dass sich selbst religiöse Institutionen der Weltentwicklung stellen müssen, stößt da schon ziemlich bitter auf. Vor allem wenn ein hypermoralsiches Land wie Arabien immer noch Zahlungen an den IS durchführt und sowohl die Todesstrafe als auch diverse übertriebene Prügelstrafen bis heute nicht abgeschafft hat.


Noch so ganz nebenbei: Irgendwann in den nächsten Wochen fährt mein Bruder mit einer Gruppe von Spediteuren nach Saudi-Arabien. Ist bisher immer wieder wegen diverser Regelungen verschoben worden, vor allem, weil die Mitarbeiter ganz genau über alle Verbote informiert werden müssen.

Die seiner Meinung nach amüsanteste verbotene Schmuggelware, die man neben Alkohol, Schweinefleisch und der Bibel nach Arabien bringen kann: Den Koran. Ist wirklich illegal, hat ihn tatsächlich selbst schon gewundert, in der Türkei vor ein paar Wochen hatten sie nicht so ein Theater.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen