Montag, 5. Oktober 2015

Priester und Vatikan, Sack Reis und China

Na ja. So überraschend ist das Outing eines vatikanischen Prälaten auch wieder nicht (Sorry, Peter Friedrich...), vor allem kurz vor der Familiensynode, bei denen sich die meisten wieder mal einbilden, dass es nur um Homosexualität und "wiederverheiratete" Geschiedene gehe, die reguläre Familie aber außen vor gelassen wird.
Das zeigte sich bereits bei diversen Gruppen aus Italien und den USA, die gleich mehrmals in kürzester Zeit versuchen wollten, den Papst zum Thema "LGBT(TIQ usw.)-Rechte" vor den Karren zu spannen, vermehrt auch bei seinem Besuch in den USA, bei dem auch Präsident Obama mitmachte und versucht wurde, die Sache mit der "homophoben Standesbeamtin" zu verdrängen. Dass es unter dem Zeichen der Regenbogenflagge nicht nur Toleranz ausgeübt wird, wird ebenfalls öffentlich totgeschwiegen, aber was soll´s.

Zu dem Stichpunkten "Vatikan", "Priester" und "Outing" fällt mir bei dem Umgang in den öffentlichen Medien damit ganz spontan eher das hier ein:


Falls man es dort irgendwie hinkriegen sollte, auch korrekt über das Thema zu berichten...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen