Freitag, 4. Dezember 2015

Nochmal Satire - von katholisch.de



Da glaubt man, eine super Wochenschau-Satire geschrieben zu haben - und dann kommt katholisch.de einfach so daher mit einem unglaublichen Maß an Selbstironie, die man beinahe selbst nicht durchschauen kann, und zeigt einem, dass man so wirklich ganz falsch gelegen hat. Es geht wieder mal um das beliebte Thema "Wir sind Kirche - und ihr niiiiihicht!"

[...] Da sollte wohl nicht über Kirchenpolitik berichtet, sondern Kirchenpolitik betrieben werden: durch Verschweigen (das Gegenteil von Journalismus), Kleinschreiben und grobes Aburteilen. Motto: Wenn die katholische Realität nicht so ist, wie ich sie gern hätte, dann zensiere oder selektiere ich mir einfach eine andere herbei. "Ich mach' mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt" (Pippi Langstrumpf). Das geht leichter, wenn man die anderen gar nicht als katholisch betrachtet. Oder nur als katholische Spreu, der man selbst als goldener Weizen leuchtend gegenübersteht. [...]

[...] In der Mehrzahl zu sein ist kein Wahrheitsbeweis, in der Kirche noch weniger als in der Politik. Doch es vermindert das Risiko der Sektiererei. Der Katholikentag bringt immer noch mehr als das Zwanzigfache an Teilnehmern auf die Beine als jede "Heerschau" der ZdK-Verächter. Die nächste des "Forums deutscher Katholiken" soll übrigens mit einem missionarischen Magneten besonderer Art punkten: Bischof Tebartz-van Elst. Den Scheuklappen-Katholizismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.

Touché. Das die Nummer von in seiner Autorität beleidigten ZdK hätte ich euch beinahe abgekauft. 

Aber so was würde sich ja niemand in einer offiziellen Internetpräsenz trauen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen