Donnerstag, 31. März 2016

Unamerikanisch. Oder: So weit sind sie schon...




Knapp ein Jahr später...

[...] Vierhundert Firmen drohten dem Bundesstaat Georgia, ihre "Geschäfte woanders zu führen", sollte Gouverneur [Nathan] Deal den Entwurf legal machen.

Und es gelang ihnen, wozu sie den Gouverneur ökonomisch zwingen wollten. Deal - nachdem er klarstellte, dass er sich nicht dem Druck beugen werde - legte sein Veto gegen das Gesetz ein, das Pastoren und kirchliche Organisationen vor Diskriminierung wegen ihrer Überzeugungen bezüglich der natürlichen Ehe schützen sollte. [...]

[...] Robbins charakterisierte die amerikanischen Gesellschaften als Assistenten der Engstirnigkeit. "Antireligiös Bornierte, ermutigt von Amerikanischen Firmen und einer politischen Linken, wagen nun einen Frontalangriff auf die Religionsfreiheit. Dieser krasse Versuch, gläubige Menschen einzuschüchtern ist unamerikanisch." [...]


Interessant ist ja auch die Sache, welche Firmen bei dieser Aktion mitgemacht haben...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen