Samstag, 16. April 2016

"Der Fall B. ...



... hat nichts, aber auch gar nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Er sagt allerdings viel über das Selbstverständnis der deutschen Medien.

Nichts ist erhabener als ein Volk, das um seine Freiheit kämpft. Und nichts lächerlicher als Leute, die sich in ihren warmen Büros ohne jedes persönliche Risiko selbst zu Freiheitskämpfern stilisieren.
[...]


Weiter geht es hier

Das konsequente Handeln der Bundesregierung nach der "extra 3-Affäre" hat eigentlich schon alles zum Thema Freie Meinungsäußerung und Kunstfreiheit gesagt, was gegenüber einem autoritativen Herrscher wie Erdogan gesagt werden musste

Dass aber ein unterdurchschnittlich unbekannter Kabarettist kurz darauf noch eins drauflegen musste, nur um sich  aus einer scheinbar sicheren Verschanzung noch ein paar Lorbeeren einzuheimsen - Jan, das ist jetzt echt nicht nötig gewesen. Vor allem wenn man dann noch im Fernsehen offen sagt "Haha, ich mach was Verbotenes, das könnte strafbar werden!" :-I


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen