Freitag, 26. August 2016

Was sie im Parlament so treiben...


- Die Essener Politikerin Petra Hinz bleibt aufgrund eines Formfehlers im Fax weiterhin Mitglied des Deutschen Bundestages. Ihr Mandatsverzicht aufgrund des gefälschtes Lebenslaufes wird damit nicht berücksichtigt und sie erhält dafür einen weiteren Monat 9.300 Euro zuzüglich 4.300 Euro steuerfreier Aufwandsentschädigung.

- Heiko Maas hat keine Band gelobt, die im Mecklenburg-Vorpommern unter Beobachtung des Landesverfassungsschutzes steht. Es war nur sein Mitarbeiter.

- Bundestagsabgeordnete bestellten sich Luxus-Schreibgerät von Montblanc. Auf Steuerkosten.
Und Nobert Lammert wollte  die Belege nicht rausrücken.


Wer spätestens jetzt nicht die Titelmelodie von Monty Python´s Flying Circus im Hinterkopf wahrnimmt, sollte am besten gleich den nächsten Arzt aufsuchen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen