Donnerstag, 28. Januar 2016

Science-Fiktion trifft Kirchenbaukunst

Drachen, Fabelwesen und Dämonen sind für Kathedralen nicht unheimlich genug?

"Dann nehmen wir eben das Xenomorph aus Alien!", dachte sich dann wohl einer der Steinmetze, die an der Paisley Abbey in Schottland arbeiteten.

Das Ergebnis verstört noch heute die Besucher.



Weitere Sci-Fi-Wasserspeier gibt es übrigens hier. :-D


Zunahme des öffentlichen Klerikalismus?




Wenn das so ist, müssen die sich erst noch an seinem Bodenpersonal ausbeißen... 


Ansonsten: Schaff dich bitte endlich ab, LINKS-Partei.

Aber rück vorher noch die SED-Millionen raus.


Hl. Thomas von Aquin



Wer zum heutigen Festtag trotzdem Lust hat, Facebook & Co mit Aquinas-Memes zu überschwemmen, wäre hier genau richtig. :3


Mittwoch, 27. Januar 2016

Lingualpfeife online

Ein wenig Schleichwerbung am Rande (kommt ja hier ansonsten natüüüüürlich nie vor...):

Ein Freund aus meiner Abiturientenzeit in Bamberg, der schon vorher Kirchenmusik in Würzburg studiert hat, hat neben seinem Youtube-Kanal jetzt auch eine eine Homepage unter seinem Username Lingualpfeife eingerichtet.

Für Anfänger, Fortgeschrittene und Neugierige ist die Seite sehr zu empfehlen, deren Themengebiete sich von der interaktiven Blogfunktion über Liederdatenbanken und Tutorials zu Musiktheorie und Orgeleinstellungen bis hin zu Quiz-Videos erstrecken.

Und natürlich gibt es auch Parodien. :3



Montag, 25. Januar 2016

Die "andere Moderne"



Ähnlich der schon erwähnten Erzabtei Beuron gibt es immer wieder moderne Rückbesinnungen auf den Stil der christlicher Kunst des alten Roms, um einer würdigen Messfeier gerecht zu werden und die Gemeinde neben der verbalen Verkündigung (Verkündigung, Predigt, Zelebration, Kirchenmusik) auch damit über die Augen immer tiefer in das Geheimnis der Schöpfung, der Menschwerdung Gottes, unserer Erlösung und Seiner Gegenwart eindringen zu lassen, das in jeder Messe gegenwärtig wird, auch wenn es dem menschlichem Auge, jedoch nicht dem Herzen verborgen bleibt.

Ein schönes Beispiel dafür ist der katalanische Künstler Josep Obiols i Palau (1894-1967), der auf dem Blog des New Liturgical Movement vorgestellt wird.





Kurz mal nach Beuron?

... Aber zu lange Anfahrtszeit?

Kein Problem! Auf der Homepage der Erzabtei Beuron gibt es die Möglichkeit des Virtuellen Rundgangs des für seine Kunsterzeugnisse berühmten Klosters.




Dienstag, 19. Januar 2016

Jetzt haben sie auch schon die Dominikaner infiltriert...

... nachdem sie sich die Priesterseminare vorgenommen haben.



Angesichts solcher dramatischen Entwicklung sollte man unverzüglich die bischöflichen Ordinariate...
Wartet mal.

Sollten diese Kerlchen wirklich in Massen auftreten, dann hätten sich schon einige organisatorische Probleme innerhalb der Kirche von selbst gelöst.
Und seien wir doch mal ehrlich: Solange keine getanzte Messen eingeführt werden, sie die nächste Chartres-Wallfahrt brav durchhalten und als Beichtväter nichts ausplappern, kann man die ruhig durchwinken. Und solange sie wissen, wer der "Boss" ist, braucht man sich zudem keine Sorgen zu machen.

Allerdings darf man Kardinal Kasper & Co nicht verraten, wie man sie bestechen kann...

In diesem Sinne eine frohe fünfte Jahreszeit!


P.S.: Gefunden hier, weitergelinkt via das Tumblr "Heck Yeah Order of Preachers".
Ernsthaft, die Seite heißt wirklich so. :3


Montag, 18. Januar 2016

Humanistische Zerebralphimose



"Die Welt wird nicht von skrupellosen Verbrechern, finsteren Kapitalisten oder machtgierigen Despoten regiert, sondern von einer gigantischen, weltumspannenden Riesenblödheit. Wer´s nicht glaubt, ist schon infiziert."
Michael Schmidt-Salomon

"[...] Die Zerebralphimose ist eine Erkrankung des Gehirns (zerebral), die ihre Bezeichnung von der Vorhautverengung am Penis hat (Phimose). Sie hindert den Patienten daran, seinen Verstand voll auszufahren. Der angeschwollene Verstand drückt dann auf das Gehirn. Denken verursacht erhebliche Schmerzen. Besonders Grüne sind überdurchschnittlich häufig an Zerebralphimose erkrankt. Wenn der Grüne nichts denkt, hat er keine Schmerzen. Dann freut er sich und lacht. [...]"
Prof. Dr. Gripsenschmalz???


Nach dem Presse-internen Supergau um die Berichterstattung um den Erzbischof von Toledo kann man sich natürlich (wie der Kommentator Hans bei Herrn Alipius) fragen, warum man an dieser Stelle vermehrt den Humanistischen Pressedienst kritisiert, wenn doch der Erzbischof weltweit falsch interpretiert worden ist - also warum in diesem Fall der hpd für manche besonders ins Kreuzfeuer rückt. Zugegeben, bestimmte kirchliche Medien haben sich im Laufe des Skandals noch peinlicher verhalten, wenn ungefragt Berichte übernommen werden (besonders wenn es um Skandale geht), um dann anschließend von zwei Bloggerinnen bloßgestellt zu werden, die als einige der wenigen sich den Originaltext angesehen haben.

Sagen wir mal, dass man in diesem Falle ebenfalls die Umstände berücksichtigen muss. Es geht nicht wirklich darum, dass der hpd scheinbar als erster den Bericht veröffentlicht hat, sondern um den Umstand, dass man sich nicht gerade humanistisch im bekannten Sinne der Aufklärung und des ehrlichen Forschens verhalten hat. Und diesen Anspruch stellen sowohl der hpd, als auch die Giordano-Bruno-Stiftung (gbs), die ebenfalls unter dem Anspruch des "evolutionären Humanismus" zu den Förderern des Pressedienstes gehört und überdurchschnittlich oft zitiert wird (sodass man eigentlich von einem Hofpressedient sprechen könnte) immens in Frage. Besonders wenn man anderen diesen "Humanismus" auch in der Öffentlichkeitsarbeit regelmäßig unter die Nase reibt.

Um von dem "Quid pro Quo"-Prinzip auszugehen:
Wenn die Kirche ordentlich Mist baut (auch wenn es eine sehr fragwürdige Art von Mist ist), dann darf man nach Ansicht des hpd die Kirche kritisieren (was ja eigentlich nichts Falsches ist), in diesem Falls aber auch eine Beweis für den Atheismus sehen (was eher fragwürdig ist). Von den hämischen Kommentaren mal ganz zu schweigen.
Wenn die Humanisten mal ordentlich Mist bauen, dann... Kehrt man das irgendwie unter den Teppich. Ist irgendwie was falsch gelaufen, aber man selbst hat damit irgendwie nichts zu tun. Was irgendwie zu den Prinzipien dieses "Humanismus" gehört.

Immanuel Kant würde sich im Grabe umdrehen.

Dummheit gehört dann irgendwie nur zu dem Milieu der anderen. Besonders zum Milieu "der Religionen". Wenn da jemand irgendwie ein wenig herumspinnt, dann spricht man - mit den Wort von Michael Schmidt-Salomon von einem "Religiot". Wenn ein Kleriker was anderes sagt, als man gerne hören möchte, ist die einzige Frage nur: "Verlogen oder nur senil?"
Wenn Vorstandsprecher der gbs, Schmidt-Salomon, erst jahrelang leugnet, dass Peter Singer (Ausgezeichnet mit dem Ethik-Preis der gbs) sich noch immer für die Kindstötung bis zum 21. Tag nach der Geburt einsetzt, um dann völlig überrascht festzustellen, dass er es doch noch tut, dann war das irgendwie ein fahrlässiges Versehen. Davor bestand die Regel des Herunterspielens und des Frontalangriffes auf "Fundamentalisten" und "Mundtot-Macher", für die man sogar den Rücktritt forderte. Sollte dennoch sich dennoch das Gegenteil erweisen, macht man es wie der GröFaZ nach dem Sieg Jesse Owens bei der Olympiade 1936 - man spricht nie wieder darüber.

Dass man sich an dieser Stelle auch nicht wirklich distanziert von der offensichtlichen Falschmeldung, sondern nur indirekt zitiert, dürfte an dieser Stelle ebenfalls nicht wundern.

Und von der stark idealistisch-simplifizierten Evolutionstheorie des Projektes "Evokids", das wichtige darwinistische Elemente wie die natürliche Selektion weglässt, um anschließend zu singen "We are Children of Evolution", möchte ich mal komplett weglassen.
Die Evolution frisst auf Dauer auch ihre eigenen Kinder, das haben wir schon bei Norbert Hoersters gesehen, dem man nach seiner Kritik und dem Austritt aus der gbs noch einmal nachträglich dem Nestbeschmutzer ans Schienbein trat.

So läuft das eben im Tierreich der "nackten Affen".


Ich bin ehrlich gesagt kein STAR WARS-Fan...

... aber das dürfte wahrscheinlich nicht der Grund sein, warum ich zur Zeit so ziemlich neidisch auf die Asiaten bin.




Freitag, 8. Januar 2016

Nächste "Demo für Alle" am 28. Februar!

Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart.




Lebensschutz mal anders - vor gut 1.600 Jahren



Was heute nahezu unbekannt ist: Am 1. Januar gedachte die Kirche dem Heiligen Telemachus, der durch eine ganz besondere Tat aus der Menge der Heiligen hervorsticht, die in der modernen Welt gerne unbeachtet bleibt, vielleicht sogar ignoriert wird.

Parallelen mit aktuellen Ereignissen sind natürlich nur rein zufällig.

[...] Telemachus war ein asketischer Mönch aus dem Osten, der von der Grausamkeit der Gladiatorenspiele schockiert war, als er nach Rom kam. Obwohl das Christentum 380 durch Kaiser Theodsius zur offiziellen Religion erklärt wurde, wurden die Spiele weitergeführt.

Nach den Schriften des Bischofs Theodoret von Cyrus aus dem 5. Jahrhundert lief Telemachus mitten in das Kampfgeschehen und versuchte, die Gladiatoren vom Kämpfen abzuhalten. Die Zuschauer waren so empört, sodass sie ihn zu Tode steinigten.

Kaiser Honorius war so geschockt vom Mord des heiligen Mönches, dass er seit diesem Tag die Gladiatorenspiele verbot. Sie wurden nie wieder  aufgeführt.

Am Beginn des neuen Jahren könnten wir den den Mut des Hl. Telemachus betrachten.
Was sind die Ungerechtigkeiten unserer Tage? Und wie würde uns wohl Gott dazu bringen, sie zu beenden, auch wenn es eine Aufopferung unserer Selbst bedeutet?

Samstag, 2. Januar 2016

Priests und Guns. Oder: Meanwhile at FSSP U.S.A.

Nachdem sich vor einigen Jahren ein Bischof auf der Waffenmesse umgesehen hat,  vermeldet man jetzt bei der amerikanischen Petrusbruderschaft den Besitz einer voll funktionsfähigen Kartoffelkanonen.



Fr. Z´s  Kommentar dazu:

Männer. Dinge, die Zeugs schießen und dabei Lärm machen. Traditionelle Liturgie. Spaß. Berufung.
Wie stark ist das denn?

Und die Antwort darauf?
"Nein, Seine Exzellenz, Kardinal Kasper ist eher ein bisschen links."


Und am Ende wundert sich jeder, dass man solche Bilchen im Internet findet...


Wäre aber ebenfalls ein interessantes und lustiges Thema. :3