Samstag, 11. Februar 2017

Niedergang der Blogozese???

Catholicism WOW kann ich mich widerspruchslos anschließen. Der Artikel von Armin Schwibach behandelt weniger einen reellen Niedergang katholischer Blogs denn das scheinbare Abebben der Benedikt-Begeisterung innerhalb der Blogozese. Und schießt auch dort ordentlich daneben.

Einerseits ist Benedikt noch am Leben. Alleine das hat die Begeisterung für seine Person und sein Wirken noch lange nicht abebben lassen. Man erkundigt sich regelmäßig nach seinem Zustand, man bringt auch öfters humoristische Bilder im Umlauf. Generation Benedikt lässt grüßen.
Und selbst wenn er sterben würde: Mit solchen Bildern im Hinterkopf und seinem umfassenden theologischen Wirken kann ich es mir leicht vorstellen, dass nach wenigen Stunden die ersten Römer mit Santo subito-Transparenten auf die Straße laufen.

Zum anderen ist die sogenannte Blogozese noch ziemlich viral drauf. Man achte nur mal auf die immensen Reaktionen auf die Äußerung von Kardinal Marx, Bloggen führe bisweilen zu Verblödung. Das war über zwei Jahre, nachdem Benedikt zurückgetreten ist. Und lange vor Joseph Ratzingers Wahl betrat eines der bisher ältesten deutschsprachigen katholischen Blogs die Bühne des Internets.

An Benedikt selbst kann es also nicht wirklich liegen.
Der Heilige Geist wirkt, wo er will. Da können Blogs katholisch werden oder Blogger konvertieren. Die Überdosis Koffein und die Nerdigkeit der Verfasser tut dann den Rest.


Apropos: Wenn Benedikt alleine schon angeblich für den Bloggerhype verantwortlich sein soll - was könnte dann hypothetisch gesehen erst ein potentieller Nachfolger von Franziskus alles anrichten...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen