Freitag, 7. April 2017

"Stell dich doof, wenn der Pfarrer kommt!"



So könnte man ungefähr die Routine bezeichnen, unter der Weihbischof Gerhard Maria Wagner aus Linz für seine Yoga-Kritik medial regelrecht zusammengeprügelt wurde. Um dann gleich wieder dort weiter zu machen, wo man kurz mal aus argumentativem Kalkül vertuscht hat.


[...] Bei der Lektüre der Berichtserstattung kam man ins Staunen. Wie konnte das sein? Mit einem Schlag waren alle „kosmischen“ und „spirituellen Energien“ verschwunden, mit denen Dutzende von „Schamanen“, „Hexen“, „Energetiker“ und „Heiler“ aller Art das Land mit ihrer Werbung überschwemmen. Ein Blick auf die Visitenkarten, Werbezettel und Internetseiten dieser modernen „Druiden“ enthüllt, daß sich Yoga auffällig häufig in deren Angeboten findet. Wie das? Purer Zufall? Alles nur Show, um „Kohle“ zu schaufeln? Alles nicht ganz ernstgemeint? Täglich werden mit der Aktivierung von okkulten „Energien“ hilfesuchende Menschen geködert. Sobald das jemand kritisiert, wie Pfarrer Wagner, ist alles ganz anders? Plötzlich war nur mehr die reine, nüchterne Entspannungstechnik für Körper und Geist übrig.

Auf Pfarrer Wagner wurde von den Kirchenverantwortlichen und den Medien kräftig eingedroschen. Doch schon am nächsten Tag ging die Werbung der Schamanen, Hexen und Energetiker mit ihren „spirituellen Kräften“ samt Yoga-Angebot munter weiter.
[...]

 Dürfte eigentlich auch unter der Kategorie "Lückenpresse" laufen - wäre das innerhalb Deutschlands und Österreichs besonders im kirchlichen Bereich nicht inzwischen schon der totale Normalzustand.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen