Samstag, 17. Juni 2017

Imam Tawhidi vs National Imam Council: Man darf gespannt sein!

Neben dem großartigen Video zum 17. Juni, das Le Penseur gepostet hat, erschien heute auch dieser Artikel als Kommentar zu den "unislamischen" Islamisten Terroristen.

Innerhalb des Islams selbst ist es derzeit meist Gang und Gäbe, darauf hinzuweisen, dass dieses Terroristen am allerwenigsten mit dem "echten Islam" (was das auch immer sein soll) zu tun haben und diejenigen, die am meisten Leid davontragen, die Muslime selbst sind, die ja von der Gesellschaft trotz absurd gesteigerter Kommunikationsbemühungen nie beachtet werden (die Terroropfer werden dabei regulär als Kollateralschaden dargestellt - außer es handelt sich um Muslime, dann sind sei lediglich ein objektiver Beweis, dass die Terroristen keine echten Muslime gewesen seien - beides ist übrigens unglaublich pervers).

Doch es gibt auch andere Ansichten. Solche, die man ebenfalls gerne ignorieren möchte, die aber gerade von der richtigen Stelle kommen, wie von Imam Shaikh M Tawhidi, der im Australischen Fernsehen auf das genuine Gewaltpotential des Korans und der Hadithe hingewiesen hat. Eine Sache, die man wahrscheinlich auf der Muslimischen Demo in Köln heute wohl nicht hören wird (und an der sich DITIB alleine schon wegen dem Ramadan nicht beteiligen will).



Nun fordert er übrigens den Nationale Versammlung der Imame Australiens zu einem Streitgespräch auf, nachdem diese ihm abgesprochen haben, ein echter Imam zu sein und ihn damit medial zum Schweigen bringen wollten.

Man darf auf das Ergebnis gespannt sein. Von einer Antwort habe ich bisweilen nichts gehört. Auf Facebook jedenfalls nimmt Tawhidi den Fake-Vorwurf übrigens mit einer ordentlichen Portion Humor auf die Schippe :3


My new hat. The Turban's getting heavy.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen