Samstag, 24. Juni 2017

Nerd zerlegt problemlos Gendertheorie: "What the h*** is Neurosexist?"

Von Nerd-Diskussionen kann man halten, was man will.

Vor allem wenn es um individuelle Mediennutzungen, dem Analysieren der neuesten Filme oder dem Beschweren über diverse Fan-Communities geht. Es ändert aber generell nichts daran, dass sie die einen oder anderen Logik-Perlen enthalten.

So zerlegt der Vlogger Maverick Hunter Daniel rational die Gendertheorie, die hinter den Webcomics der Kanadierin (dem Kanadier??) "Sophie Labelle" steht. Dass es sich hier nicht etwa um eine subjektive-persönliche Kritik an einem unbedeutenden Hobby-Zeichner, sondern an einer inzwischen beträchtlich (via Crowdfunding) finanzierten Medienaktion im englischsprachigen Raum handelt, dürfte klar werden, wenn man bedenkt, dass genannte Autorin (oder Autor) auch Kinder- und Ausmalbücher macht, die wie in den Webcomics gerade das vermeintliche "Illusion" des biologischen Geschlechts auch für Kleinkinder propagiert. Übrigens mit einem gefährlichen Maß an Meinungs- und Wissenschaftsfeindlichkeit, wie man es nur sehr selten erlebt.

Von dem Fanart-Avatar (übrigens eine nette Mischung aus Pokemon und Megaman Zero :3) links im Video sollte man sich übrigens nicht täuschen lassen:

Die Argumente sind sauber dargelegt, es wird rational und mit Beachtung auf die derzeitige Diskussion zum Thema Transsexualität/Queer/Crossdressing argumentiert und deren Schwachstellen offen dargelegt, die man dem Leser der Comics mit einer falschen Aufgeklärtheit und mehrmaligen Versuchen, mit der moralischen Keule ein schlechtes Gewissen zu erzeugen und rationale Argumente lächerlich zu machen, auszutreiben versucht - nicht zuletzt durch ein in sich widersprüchlichen und auf Dauer unverständlichen Gender-Sprech.

Fazit: Daumen hoch!
Nur vom Trinkspiel (5:05) würde ich abraten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen