Mittwoch, 19. Juli 2017

St. Aquilin: Aktueller Schutzpatron?



David Berger zum in Würzburg ausgerufenen Gedenkjahr des Heiligen Aquilin, der in Würzburg geboren und vor 1000 Jahren von aus dem Osten kommenden Neo-Manichäern erstochen wurde:


[...] „Wir erleben ja in unserer Zeit, dass Menschen völlig unschuldig Opfer brutaler Angriffe werden – durch terroristische Akte. Wir haben das in Würzburg selber miterleben müssen. Am 18. Juli 2016 als der Axtangriff in Heidingsfeld im Regionalzug nach Würzburg uns schockte. [...]

[...] Wenn wir als Christen den heiligen Aquilin verehren, dann können wir in ihm einen guten Wegbegleiter finden. Denn er hat seinen Glauben immer bekannt, er hatte keine Angst!“


[...] Das Axtmassaker, das sich im vergangenen Jahr im Regionalexpress in der Nähe von Würzburg abspielte, ist kein Einzelfall mehr.

Nicht nur in Israel, auch in Europa und nun auch in Asien (Philippinen) greift das„Stabbing“ im Rahmen der Islamisierung dieser Regionen wie eine Seuche um sich.Zehn mal am Tag wird alleine in Deutschland zugestochen! [...]



Sancte Aquiline: Ora pro nobis!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen