Sonntag, 18. Februar 2018

Die Versuchung Jesu in der Wüste



Nachdem der Herr von Johannes getauft worden war, wurde er vom Geist in die Wüste geführt [Mt 4,1-11], um im Feuer der Versuchung getauft zu werden. [...]

Wenn dir also nach der Taufe größere Versuchungen zu schaffen machen, soll dich das nicht durcheinander bringen. Genau dafür hast du Waffen erhalten, damit du nicht fällst, sondern tapfer kämpfst. 
Gott vehindert die Versuchung nicht, aus folgenden Gründen:
erstens, damit du lernst, um wieviel du stärker bist; zweitens, damit dir angesichts der Größe der erhaltenen Gaben nicht überheblich wirst; drittens, damit der Teufel aus eigener Erfahrung versteht, dass du ihm vollkommen widersagt hast; viertens, damit du dadurch stärker wirst; fünftens, damit du ein Zeichen für die Schätze empfängst, an die du glaubst - denn der Teufel würde dich nicht heimsuchen, um dich in Versuchung, wenn er dich nicht in so großer Ehre sehen würde.

Pseudo-Chrysostomus, zitiert aus der Catena Aurea des hl. Thomas von Aquin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen